Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com
[Garten]
[Gemüseanbau planen]
[Balkonpflanzen pflegen]
[Bewässerung]
[Blumen pflegen]
[Düngen]
[Gehölze pflanzen]
[Gehölze pflegen]
[Gehölze schneiden]
[Gräser pflanzen]
[Gräser pflegen]
[Hecke pflanzen]
[Zwiebelblumen pflanzen]
[Unkrautbekämpfung]
[Wasser zur Bewässerung]
[Rasen pflegen]
[Urlaubszeit]
[Pflanzenschäden]
[Pflanzenschutz]
[Pflanzenkrankheiten]
[Winterschutz]
[Vermehrung von Pflanzen]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© jill_v - Fotolia.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwiebelblumen pflanzen in Rasen und Beeten

Knollen- und Zwiebelgewächse werden in der Regel während ihrer Ruhephase gepflanzt. Dazu werden die Zwiebeln oder Knollen in den Boden eingebracht. Der Spätsommer und Herbst ist für die meisten Zwiebelblumen der beste Zeitpunkt zur Pflanzung.

Es gibt aber noch weitere Pflanztermine. Weniger empfindliche Sommerblüher wie verschiedene Lilienarten werden im März / April gepflanzt, empfindlichere Zwiebelblumen wie Gladiolen und Dahlien pflanzt man im April / Mai und die Herbstblüher kommen im Juli oder August in den Boden.

 

Artikel zu ähnlichen Themen: Vermehrung von Zwiebeln
 

 

 

 

 

So wird in Beeten gepflanzt

Die meisten Zwiebeln sollten bei schweren Böden etwa zweimal so tief gesteckt werden, wie sie hoch sind, bei normalen Böden etwa dreimal so tief. Wichtig ist, dass der untere Teil der Zwiebel Kontakt mit dem Erdreich hat und die Zwiebelspitze in jedem Fall nach oben zeigt.

Kleinere Zwiebeln können bei lockerem Erdreich einfach in den Boden gesteckt werden. Für größere Zwiebeln empfiehlt sich ein Zwiebelpflanzer oder die Verwendung einer Pflanzschaufel. Im Idealfall pflanzt man in leicht feuchtem Boden. Ist die Zwiebel ins Pflanzloch eingesetzt, wird es mit Erde aufgefüllt und diese anschließend vorsichtig angedrückt.

Auf schweren Böden sollte das Pflanzloch etwas tiefer angelegt und mit einer Drainageschicht aus Sand versehen werden. Die übrig gebliebene Erde ebenfalls mit Sand mischen und damit nach dem Setzen der Zwiebel das Pflanzloch auffüllen. Auch hier wird die Erde leicht angedrückt.

Um die Zwiebeln vor Wühlmäusen zu schützen, kann man diese auch in Pflanzkörbe setzen. Das Pflanzloch sollte dann etwas größer als der Pflnazkorb sein und dieser durch Drehbewegungen in der Erde verankert werden. Achten Sie beim bepflanzen des Korbes auf einen ausreichenden Abstand zwischen den Zwiebeln.

 

 

 

So wird in Rasen gepflanzt

Im Frühjahr lassen sich mit Zwiebelblumen Rasenflächen im Garten wundervoll farbig gestalten und bilden einen Blickfang für jeden Hobbygärtner. Zum Einsatz kommen hier überwiegend Frühblüher, da diese meist vor dem ersten Rasenschnitt verblüht sind. So kann dann ohne zusätzlichen Aufwand gemäht werden. Gepflanzt wird wie bei der Beetbepflanzung bereits beschrieben. Bei größeren Zwiebeln verwendet man entweder den Zwiebelpflanzer oder man sticht kleiner Stücken der Grasnarbe aus, hebt diese ab und setzt sie nach der Pflanzung wieder ein. Man kann den Rasen auch in Form eines H´s einstechen und die Rasendecke dann zu den Seiten klappen.

 

 

.

 

Der Zwiebelpflanzer

Dieses Gartengerät ist eine Pflanzhilfe für das Einsetzen größerer Blumenzwiebeln und -knollen. Es besteht aus einem sich verjüngenden Hohlzylinder aus Metall mit einem Bügelgriff. In einer Drehbewegung sticht man nun mit diesem Zwiebelpflanzer das Pflanzloch aus, wobei die entfernte Erde im Hohlzylinder verbleibt, Hat man die Zwiebel eingesetzt, wird das Pflanzloch mit der Erde aus dem Zwiebelpflanzer wieder aufgefüllt. Dazu wird diese entweder ausgeklopft, oder aber bei Geräten mit geteiltem Zylinder einfach durch Öffnen desselben, freigegeben.