Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com

 

[Garten]
[Begonie]
[Clemantis]
[Drillingsblume]
[Efeu]
[Engelstrompete]
[Fleißiges Lieschen]
[Fuchsie]
[Geranie]
[Kapuzinerkresse]
[Margeriten]
[Oleander]
[Petunie]
[Prunkwinde]
[Schönmalve]
[Schwarzäugige Susanne]
[Studentenblume]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Petunie - Balkon- und Kübelpflanzen

Eine typische Balkon- und Kübelpflanze ist die Petunie. Beständig blüht sie den ganzen Sommer über in den unterschiedlichsten Farbtönen. Sie sind robust und schnellwüchsig. Es gibt aufrecht wachsende und hängende Petunien. Die meisten Sorten werden nur etwa 20 bis 30 cm hoch, manche jedoch auch bis zu 80 cm. Die Ranken der Hängepetunien können über 1 m lang werden.

Die im Mai erscheinenden großen Blüten blühen bis zum ersten Frost im Herbst immer wieder neu. Sie sind fünfzählig und leuchten u.a. in den Farbtönen weiß, rosa, pink, purpurn, rot, violett oder hellblau, einfarbig oder zweifarbig gestreift. Oftmals haben sie eine Trichterform, manchmal auch die Form eines Bechers.

Wegen ihrer überreichen und großen, hübschen Blüten gehört die Petunie zu den beliebtesten Balkonpflanzen. Die Hängepetunien eigenen sich besonders für Hängeampeln oder Balkonkästen.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Pflanzung

Petunien benötigen einen humosen Boden. Der Standort sollte möglichst sonnig sein.

Die Pflanze lässt sich durch Samen vermehren. Aus den verwelkten Blüten entwickeln sich kleine Kapseln, die die Samen enthalten. Sie können im Spätsommer ganz einfach abgesammelt werden. Die Samen den Winter über kühl und trocken lagern.

Bereits im Februar kann mit der Aussaat unter Glas begonnen werden. Ideal zum Keimen sind Temperaturen um die 20 °C. Ins Freie dürfen die Jungenpflanzen erst wenn die Frostgefahr vorüber ist, nach den Eisheiligen.

Zwischen den einzelnen Pflanzen sollte ein Abstand von etwa 20 bis 30 cm eingehalten werden, damit sie sich in ihrem Wachstum nicht behindern. .

Hängepetunien sollten frei herunterhängen können, um wohlgeformt wachsen zu können. Darüber hinaus bevorzugen sie ein windgeschütztes Plätzchen.

 

Pflege

Damit die Pflanze ordentlich wächst und kräftig blüht, benötigt sie viel Wasser und Nährstoffe. Vor allem an heißen Sommertagen muss sie unter Umständen mehr als einmal am Tag gegossen werden. Die Erde sollte niemals austrocknen. Kalkarmes Regenwasser eignet sich als Gießwasser am besten. Am Boden des Pflanzgefäßes sollte man eine Kiesschicht aufbringen, damit die Pflanze nicht im Wasser steht. Und natürlich sollte der Behälter über Abzugslöcher verfügen.  

Im Frühjahr und Sommer die Petunien einmal wöchentlich düngen. Handelsüblicher Flüssigdünger für Blühpflanzen genügt.

Ein Rückschnitt ist nicht erforderlich. Bei langen blühfaulen Trieben kann ein Rückschnitt helfen, die Blühfreudigkeit zu erhöhen und den Wuchs verzweigter und buschiger zu erhalten.

 

 

 

Verblühte Blütenstände sollten regelmäßig entfernt werden, sonst raubt sie anschließende Samenbildung der Pflanze zu viel Kraft und sie bringt weniger neue Blütenknospen hervor.

Die aus den Tropen und gemäßigten Klimazonen stammende Pflanze verträgt keinen Frost und wird bei uns als einjährige Sommerblume kultiviert. Nach den ersten Frösten stirbt die Pflanze ab und kann spätestens jetzt entfernt werden.

Grundsätzlich können Petunien auch an einem kühlen, frostfreien Ort überwintern. Da die Jungpflanzen in der Anschaffung jedoch sehr preisgünstig erhältlich sind, sparen sich die meisten Hobbygärtner die Mühe und den Platz.