Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com

 


Küchenkräuter und Gewürzpflanzen
im Überblick:
-

[Garten]
[Anis]
[Baerlauch]
[Basilikum]
[Bohnenkraut]
[Dill]
[Estragon]
[Fenchel]
[Gartenkresse]
[Gewuerznelke]
[Ingwer]
[Knoblauch]
[Kuemmel]
[Lorbeer]
[Majoran]
[Melisse]
[Muskatnuss]
[Oregano]
[Petersilie]
[Pfeffer]
[Pfefferminze]
[Rosmarin]
[Schnittlauch]
[Thymian]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oregano - Küchenkräuter und Gewürzpflanzen im Garten, Verwendung und Anpflanzung

Oregano ist eine ausdauernde Pflanze aus der Familie der Lippenblütler. Je nach Sorte wird sie zwischen 20 und 70 cm hoch. Ihre oberirdischen Pflanzenteile zieht die Pflanze im Herbst ein und überwintert unterirdisch im Wurzelstock, aus dem sie im nächsten Frühjahr erneut austreibt.

Die Blätter des Oregano riechen angenehm würzig und schmecken scharf-würzig und bitter-herb.

 

 

 

 

Verwendung


 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Oregano ist ein typisch mediterranes Küchengewürz. Es passt sehr gut zu Tomatensuppe und –soße, Pizza, Pasta und Chili con Carne. Aber auch Bratkartoffeln, Gemüseauflauf und Grillfleisch lassen sich damit verfeinern. Da Oregano sein volles Aroma beim Kochen entfaltet, sollte er im Gegensatz zu vielen anderen Gewürzen mindestens 15 Minuten mitgekocht werden.

Wie bei vielen Gewürzpflanzen wirkt auch der Oregano appetitanregend und verdauungsfördernd. Darüber hinaus kann er bei Hals- und Zahnfleischentzündung, Husten, Durchfall und Magenbeschwerden helfen.

Anpflanzung

Oregano ist ein Sonnenanbeter und benötigt ein warmes, sonniges Plätzchen im Garten. Der Boden sollte trocken und durchlässig sein, denn Staunässe verträgt die Pflanze nicht.

Die Aussaat kann ab April ins Freiland erfolgen oder ab Februar auf der Fensterbank. Die vorgezogenen Jungpflanzen kommen dann im Mai ins Freiland. Ältere Stauden lassen sich teilen und können so vermehrt bzw. verjüngt werden.

Die jungen Triebspitzen und Blätter können bei Bedarf frisch gepflückt werden. Die Haupternte erfolgt gewöhnlich während der Blüte zwischen Juli und September. Die Stängel werden etwa eine Handbreit über dem Boden abgeschnitten, zusammengebunden und zum Trocknen an einem luftigen, dunklen Ort aufgehängt. Ist das Kraut ausreichend dürr, werden die Blätter abgestreift und anschließend gerebelt oder gemahlen. Seine starke Würzkraft behält der Oregano auch im getrockneten Zustand. Frische Oreganoblätter können außerdem eingefroren oder in Öl eingelegt werden.