Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com

 

 

 

 


Tiere im Garten:

[Garten]
[Schädlinge]
[Nützlinge]
[Insekten]
[Kleinsäugetiere]
[Vögel]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lavendel1

Die Nützlinge - nützliche Tiere im Garten

Im Kampf gegen Schädlinge ist der Gärtner nicht auf sich allein gestellt. Es gibt zahlreiche kleine Helfer, die ihm hierbei sehr bereitwillig unterstützen, sofern man ihnen im Garten auch einen attraktiven Lebensraum mit Unterschlupfmöglichkeiten und einem ausreichenden Nahrungsangebot bietet.

Neben Insekten, Vögeln und Kleinsäugetieren gibt es noch weitere nützliche Helfer im Garten.

 

 

 

 

 

Regenwurm

Regenwürmer sorgen für die Lockerung, bessere Belüftung und Drainage der Böden. So dass die Pflanzen besser mit Sauerstoff und Wasser versorgt werden. Über ihren Darm bilden Regenwürmer außerdem einen Humus-Komplex, der die Pflanzen mit wichtigen Nährstoffen versorgt.

Wegen ihres eiweißreichen Körpers haben sie eine Vielzahl von Fressfeinden, wie Vögel, Mäuse, Igel oder Maulwürfe.

Um ihren Garten für Regenwürmer attraktiv zu machen, sollte man herabgefallenes Laub auf dem Boden verrotten lassen und den Komposthaufen direkt auf dem Gartenboden zu platzieren. So finden die Würmer ausreichend organisches Material, das sie verwerten können. Da Regenwürmer empfindlich auf Pflanzenschutzmittel reagieren, sollte auf diese im Garten möglichst verzichtet werden.

 

Steinläufer

Der Steinläufer gehört zu den Tausendfüßern. Mit seinen Giftklauen tötet er unter anderem Blattläuse, Milben, Spinnen, Asseln und verschiedene Larven. Im Gegensatz zu vielen anderen Insekten ist der Steinläufer auch im Winter aktiv. Wenn er keine ausreichend Beute findet, ernährt er sich auch von totem Pflanzenmaterial und Insektenkadavern.

Der Steinläufer versteckt sich in Spalten und Ritzen oder unter Steinen und Holz. Nur feucht sollte die Stelle sein, damit der Steinläufer nicht austrocknet. Lässt man an einigen Stellen das gefallene Laub liegen, so bietet es dem Tausendfüßer ein hervorragendes Jagdrevier.
 

 

 

Spinne

Spinne

Im Haus sehen sie die meisten nicht gern, im Garten sind Spinnen jedoch unverzichtbar. Am häufigsten ist die Gartenkreuzspinne anzutreffen. Sie weben Fangnetze und fangen darin vor allem fliegende Insekten.

Neben Fliegen, Blattläusen, Milben und Bremsen verfangen sich auch die unbeliebten Stechmücken in ihren Netzen.

Spinnen leben unter Laub oder Szeinen am Boden. Damit die Spinnen ihre Netzt befestigen können, benötigen sie hohes Gras, lange Stängel oder niedrig hängende Zweige.

Es gibt auch Spinnen, wie Springspinnen, die ihre Beute ohne Netz jagen.

 

Eidechse

Eidechsen lauern ihrer Beute auf und jagen vor allem wirbellose Gartenschädlingen, wie Fliegen, Ameisen, Würmern, Raupen, Zikaden und Schnecken, aber auch Heuschrecken, Spinnen, Käfer und Grashüpfer.

Ein kleines Versteck in einer ruhigen Ecke und ein paar sonnige Plätzchen im Garten sind für Eidechsen besonders einladend. Alte Baumstämme, eine dichte Hecke, eine Trockenmauer oder ein Steinhaufen sind ideale Voraussetzungen, dass sich die Eidechse im heimischen Garten niederlässt. Ihre Eier legen sie im Frühsommer in der Erde ab. Der ärgste Feind der Eidechse ist die Katze, deshalb benötigt die Eidechse gute Versteckmöglichkeiten im Garten.

Frosch1

Frosch

Um Frösche im Garten anzusiedeln, muss schon ein Gartenteich oder ein anderes Gewässer im Garten vorhanden sein. Denn Frösche brauchen eine Wasserstelle in ihrem unmittelbarem Lebensraum. Hier laichen und überwintern sie. Eine Hecke, ein Stück ungemähte Wiese oder Steinhaufen dienen ihm als Versteck und Unterschlupf.

Frösche gehen vorzugsweise morgens oder abends auf die Jagd und ernähren sich vor allem von Schnecken, Würmern, Käfern und Asseln.

 


 

Blindschleiche

Die Blindschleiche ist entgegen ihres schlangenähnlichen Aussehens eine Echse und keine Schlange. Die Blindschleiche wird in der Abenddämmerung aktiv und geht auf Streifzug. Sie jagt vor allem Schnecken, Engerlinge, Erdwürmer, Regenwürmer, Käfer und Spinnen.

Die Echse liebt sonniges Gelände mit niedriger Vegetation. Als Verstecke eignen sich Komposthaufen, Holzstapel oder Steinhaufen. Die Blindschleiche wird sich in dem Garten jedoch nur wohl fühlen, wenn es dort Wasser findet.

 

Weitere hilfreiche Tiere im Garten:
- Insekten
- Kleinsäugetiere
- Vögel