Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com
[Garten]
[Bäume kombinieren]
[Blumenbeete Rabatten]
[Blumenwiese anlegen]
[Boden Bodenarten]
[Bepflanzung]
[Blütenzauber Jahreszeit]
[Duftgarten]
[Gartendekoration]
[Gartenteich]
[Gartenzäune]
[Grillen]
[Lichtverhältnisse]
[Mauerschmuck]
[Nutzbeete]
[Sauna im Garten]
[Sonnenschutz]
[Spielgeräte im Garten]
[Sträucher kombinieren]
[Sitzplätze im Garten]
[Wege]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gartengestaltung - Mauerschmuck im Garten

Manchmal sind triste Mauern, Hauswände oder alte Gartenzäune nicht besonders ansehnlich und fügen sich häufig nicht gut in das Gartenbild ein.

Mit Kletterpflanzen, Sträuchern und Blumen kann man sie in den Garten integrieren und unschöne Stellen überdecken.

Kälte- und windempfindliche Pflanzen, profitieren von dem Schutz der Mauer. Sie hält nicht nur Wind und Kälte ab, sondern reflektiert auch noch zusätzlich die Sonnenwärme. An sonnigen Süd- und Westmauern fühlen sich bedingt winterharte Pflanze, wie Schönmalve oder Säckelblume, besonders wohl. Auch viele Gewächse mit grauem und silbrigem Laub, wie Heiligenkraut und Lavendel, mögen gern warme und geschützte Standorte. Sie passen sehr gut neben oder vor Sträucher. Der Perückenstrauch kann einen wirkungsvollen Hintergrund für Geißblatt und  Clematis bilden. Auch Brombeersträucher fühlen sich an sonnigen Mauern wohl.

 

 

 

 

 

Mit Kletterpflanzen lassen sich vertikale Flächen wunderbar begrünen und verschönern. Zudem bieten sie zahlreichen Kleintieren, Insekten und Vögeln Schutz und Lebensraum.

Großblütige Waldrebensorten bringen Farbenvielfalt. Besonders gut vertragen sich Waldreben mit Kletterrosen. Diese gibt es in den verschiedensten Blütenfarben und -formen.

Trockenmauer Polsterphlox

Sonnige Mauern

Für sonnige Trockenmauern eignen sich u.a. Sandkraut, Adonisröschen, Seidelbast, Silberwurz und Scharfgarbe. Blaukissen, Steinkraut, Hornkraut und Polsterphlox bringen mit ihren vielen kleinen Einzelblüten Farbe ins Spiel. Auch viele kleinwüchsige Sedum-Arten fühlen sich in sonnenverwöhnten Mauerfugen wohl.

 

 

 

 

Schattige Mauern

Selbst für schattige Mauern gibt es passende Pflanzen. Die Kletterhortensie gedeiht auch ohne viel Sonne zufriedenstellend. Mit ihren weißen oder gelben Blüten bringen sie Licht in dunkle Ecken. Auch buntblättrige Efeuarten können Mauern mit Nordausrichtung aufhellen. Einjährige und schnellwüchsige Kapuzinerkresse bietet einen sehr schönen Kontrast zum Efeu. Storchenschnabel, Steinbrech und Zimbelkraut kommen ebenfalls mit wenig Sonne aus.

Trockene Mauern

Für trockene Standorte eignen sich vor allem Pflanzen, die auch von Natur aus felsige Geröllhalden und steile Klippen besiedeln und deshalb mit wenig Wasser und Erde auskommen. Besonders geeignet sind hierfür Steingartengewächse, wie Felsensteinkraut, Schleifenblume oder Polsterglockenblume.

Steinbrechsorten wachsen in Rosetten und fühlen sich an sonnigen, trockenen Mauern am wohlsten. Kleinwüchsige Farne gedeihen in schattigen, trockenen Bereichen gut. Um die dunklen Ecken aufzuhellen, sollte man sie mit Pflanzen, die helle oder farbintensive Blüten tragen, kombinieren.