Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com

 

[Garten]
[Begonie]
[Clemantis]
[Drillingsblume]
[Efeu]
[Engelstrompete]
[Fleißiges Lieschen]
[Fuchsie]
[Geranie]
[Kapuzinerkresse]
[Margeriten]
[Oleander]
[Petunie]
[Prunkwinde]
[Schönmalve]
[Schwarzäugige Susanne]
[Studentenblume]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Margeriten - Balkon- und Kübelpflanzen

Eine hierzulande sehr beliebte Kübelpflanze ist die Margerite. Als Busch oder Hochstamm gezüchtet wird sie häufig in Pflanzgefäßen kultiviert angeboten.

In freier Natur ist die Margerite vor allem auf trockenen Wiesen zu finden. Zwischen 75 cm und 1 m hoch werden die Pflanzen im Durchschnitt.

Die Blüten erscheinen im Sommer, zwischen Mai und Oktober, an aufrecht gewachsenen kahlen Stengeln. Sie erinnern stark an die der Gänseblümchen. Als typischer Korbblütler sind bei ihr viele kleine, gelbe Röhrenblüten zusammengefasst. Sie sind umgehen von Zungenblüten, meistens weiß, vereinzelt auch rosa, pink, gelb, rot oder lachsfarben. Neben den sternförmigen Blüten gibt es auch noch Sorten mit gefüllten Blüten.

Die niedrigwüchsigen Sorten sind besonders für Balkonkästen geeignet, die Sträucher und Stämmchen werden gern in Pflanzkübeln kultiviert. Sie sind außerdem als Schnittblume in der Vase beliebt.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Pflanzung

Die Margerite bevorzugt ein Plätzchen in der Sonne oder im hellen Schatten. Der Boden sollte locker und leicht sein sowie gut wasserdurchlässig.

Damit die Pflanze kräftig blüht sollte sie regelmäßig mit ausreichend Nährstoffen in Form von Flüssigdünger versorgt werden. Bei Überdüngung kann es jedoch zu einem vermehrten Blattwachstum zu Lasten der Blüte kommen.

Pflanzzeit ist im Frühjahr. Der Pflanzabstand beträgt etwa 40 cm.

Margeriten können durch Samen vermehrt werden. Die Aussaat erfolgt im zeitigen Frühjahr unter Glas. Auch die Stecklingsvermehrung ist möglich. Sie kann eigentlich ganzjährig erfolgen, am besten geeignet sind jedoch Frühjahr und Herbst.

Ältere Pflanzen besitzen nach 3 bis 4 Jahren auch ein solch ausgedehntes Wurzelwerk, dass sie im Frühjahr oder im Hochsommer nach der Blüte geteilt werden können.

 

Pflege

Die Pflanze benötigt viel Wasser und muss regelmäßig gegossen werden, vor allem an heißen Sommertagen. Sonst lässt sie schnell Kopf und Blätter hängen.

Verwelktes und Verblühtes regelmäßig entfernen, das regt die Blütenneubildung an. Jedoch lässt die üppige Blütenpracht nach ein paar Jahren nach.

Margeriten sind nicht winterhart und müssen vor dem ersten Frost in ein kühles, helles Winterlager geräumt werden. Vorher sollte sie um etwa 1 Drittel zurückgeschnitten werden. Auch im Winterlager benötigt sie ab und zu eine Wassergabe. Jedoch nur so viel, dass der Wurzelballen nicht austrocknet.