Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com

 

[Garten]
[Bartnelke]
[Gänseblümchen]
[Kornblume]
[Lupine]
[Männertreu]
[Papierknöpfchen]
[Ringelblume]
[Schleierkraut]
[Schmuckkörbchen]
[Strohblume]
[Vergissmeinnicht]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kornblume - Sommerblumen im Garten

Kornblumen gehören zu den Korbblütlern. Es handelt sich um eine krautige Pflanze, einen einjährigen Sommerblüher, der im Herbst vollständig abstirbt. Sie hat einen aufrechten Wuchs und erreicht Wuchshöhen von bis zu 1 m.

Die Blätter sind sehr schmal, lanzettlich und spitz zusammenlaufend. Die Blattunterseiten sind behaart.

Die leuchtenden Blüten der Kornblume erscheinen zwischen Mai und August. Die Blüte besitzt zahlreiche Röhrenblüten. Es gibt gefüllte Blüten und ungefüllte, wie bei den meisten Wildformen. Die typische Blütenfarbe ist blau. Es gibt sie jedoch auch in Weiß, Rosa oder Rot. Von ihnen fühlen sich viele Insekten, wie Schmetterlinge, Bienen und Hummeln, angezogen.

In freier Natur war die Kornblume früher sehr häufig an und in Kornfeldern zu finden, daher auch der Name Kornblume. Heutzutage ist sie durch Überdüngung seltener geworden und steht mittlerweile sogar unter Naturschutz.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

In Bauergärten oder einem naturnahen Garten mit einer Wildblumenwiese darf die Kornblume nicht fehlen. Sie finden aber auch in Blumenbeeten und -rabatten Platz und lassen sich wunderschön mit zahlreichen Stauden kombinieren. Sie eignet sich als Schnittblume für die Vase und zum Trocknen.

Die Pflanze wird zum Teil als Heilmittel gegen Verdauungs- und Hautprobleme eingesetzt.

Pflanzung

Die Kornblume gedeiht besonders gut an trockenen Plätzen mit viel Sonne oder lichtem Halbschatten.

Sie gedeiht auf jedem normalen Gartenboden mit geringem bis mäßigem Nährstoffgehalt. Nur allzu feucht sollte der Boden nicht sein.

Die Aussaat erfolgt im April direkt ins Freiland oder ab Februar unter Glas. Man kann für eine besonders frühe Blüte auch bereits im Herbst aussäen. Zu eng beieinander stehende Sämlinge sollten unbedingt vereinzelt werden, damit die Pflanzen sich nicht gegenseitig im Wachstum behindern. Etwa 30 cm Platz zwischen den einzelnen Pflanzen sollte man einplanen.

Kornblumen lassen sich durch Samen vermehren. Häufig säen sie sich selbst aus, wenn man die Blütenstände nach der Blüte stehen lässt.

 

 

 

Pflege

Die Kornblume ist sehr pflegeleicht. Sie sind sehr tolerant gegenüber Trockenheit. Deshalb - wenn überhaupt - nur sparsam gießen, denn zu viel Feuchtigkeit verträgt die Blume nicht. Zur Vorbeugung gegen Mehltau möglichst die Blätter nicht benetzen. Eine Düngung ist in der Regel nicht erforderlich. Höchstens auf sehr kargen Boden kann sie eventuell von Nöten sein.

Höhere Kornblumenarten können u.U. eine Stütze benötigen, damit die Stängel bei Wind und Regen nicht umknicken.

Schneidet man Verblühtes rechtzeitig ab, blüht die Kornblume häufig ein zweites Mal.