Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com

 

[Garten]
[Gemüseanbau planen]
[Balkonpflanzen pflegen]
[Bewässerung]
[Blumen pflegen]
[Düngen]
[Gehölze pflanzen]
[Gehölze pflegen]
[Gehölze schneiden]
[Gräser pflanzen]
[Gräser pflegen]
[Hecke pflanzen]
[Zwiebelblumen pflanzen]
[Unkrautbekämpfung]
[Wasser zur Bewässerung]
[Rasen pflegen]
[Urlaubszeit]
[Pflanzenschäden]
[Pflanzenschutz]
[Pflanzenkrankheiten]
[Winterschutz]
[Vermehrung von Pflanzen]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Hecke pflanzen

Hecke

 

Gartenhecken sind äußerst beliebt als Sichtschutz, als Grenze zwischen zwei Grundstücken oder zur Strukturierung des Gartens in einzelne Teilstücke.
Die dafür erforderlichen
Heckenpflanzen sind als Containerware, mit Wurzelballen oder nackten Wurzeln erhältlich.

Vorbereitungen

Als erstes muss man sich überlegen, ob man eine sommergrüne oder eine immergrüne Hecke anlegen möchte. Kirschlorbeer, Liguster, Buchsbaum oder Hainbuche eigenen sich als sommergrüne Laubhecke, Thuja, Eibe oder Scheinzypresse als ganzjähriger Sichtschutz. Mit dornenbesetzten Heckenpflanzen, wie Ilex, Weiß- oder Feuerdorn erhöht man zusätzliche die Sicherheit.

Erziehungsschnitt

Der Erziehungsschnitt wird bei Jungpflanzen in den ersten Jahren ausgeführt, um einen kräftigen und artgerechten Wuchs anzuregen. Am besten geeignet für den Erziehungsschnitt ist ein frostfreier Tag im Spätwinter. Hierbei werden kräftige Triebe als Leittriebe gefördert und unerwünschte kleine oder falsch wachsende Triebe entfernt. Um die Krone zu formen, werden Steiltriebe und Konkurrenztriebe der Leittriebe entfernt.tzlich noch den Sicherheitsfaktor.

Nun muss die Länge der geplanten Hecke ausgemessen werden. Lassen Sie sich in der Baumschule oder im Gartencenter beraten, wie viele Heckenpflanzen benötigt werden und in welchem Abstand sie gepflanzt werden sollten. Der Pflanzabstand richtet sich nach der Gehölzart und liegt zwischen 70 cm und 2 m. Beachtet man nicht den richtigen Abstand, besteht die Gefahr, dass später unschöne Lücken in der Hecke entstehen oder dass sich die Gehölze bei zu geringem Abstand gegenseitig Nährstoffe und Licht wegnehmen.

Stecken Sie den Verlauf der Hecke mit einer Schnur ab. Zur Grundstücksgrenze muss ein Mindestabstand von der Hälfte der endgültigen Breite eingehalten werden.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Pflanzzeit

Containerware kann im Grunde das ganze Jahr über gepflanzt werden. Einzige Voraussetzung der Boden muss frostfrei sein.

Für sommergrüne Heckenpflanzen ist die ideale Pflanzzeit, wenn das Laub bereits abgefallen ist, im späten Herbst, beispielsweise im November, solange der Boden noch nicht gefroren ist. Hat man den idealen Zeitpunkt verpasst, kann man auch im Frühjahr bis Ende Mai noch pflanzen.

Immergrüne Laubgehölze werden am besten im August oder September gepflanzt, damit sie vor dem Winter noch gut anwurzeln können.

Nadelgehölze können entweder im Frühjahr oder Herbst gepflanzt werden.

Einpflanzen

Mit einem Spaten die Pflanzlöcher graben und mit der Grabegabel den Untergrund und die Wände des Pflanzloches tiefgründig lockern. Bei nährstoffarmem Boden den Aushub am besten mit Kompost oder etwas Hornmehl anreichern.

Die Gehölze werden nun Pflanze für Pflanze in die Löcher gesetzt und diese anschließend mit Erde aufgefüllt. Achten Sie darauf, dass die Gehölze gerade stehen. Die Erde fest andrücken und einen leichten Erdwall formen.

Ganz wichtig ist das durchdringliche Angießen. Die Erde soll richtig eingeschlämmt werden, damit die noch lose Erde gut um die Wurzeln gespült wird.

Vor allem in den ersten zwei Wochen nach der Pflanzung ist für eine ausreichende Wasserversorgung erforderlich, damit die Gehölze gut anwachsen. Auch im ersten Sommer ist eine gute Bewässerung sehr wichtig. Vor allem für die Heckenpflanzen, die im Frühjahr oder Sommer gepflanzt wurden.

 

 

 

 

Pflanzschnitt

Bei Laubgehölzen sollte im Anschluss an das Einpflanzen der Pflanzenschnitt erfolgen. Dafür werden die Haupttriebe um etwas ein Drittel gekürzt. So muss die Pflanze weniger Nährstoffe für die oberirdischen Teile zur Verfügung stellen und kann schneller anwurzeln.

Nadelgehölze werden nicht geschnitten. Sie erhalten ihren Schnitt erst, wenn sie die gewünschte Höhe erreicht haben.