Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com

 

Alles zum Steingarten:

[Garten]
[Gestaltung]
[Pflege]
[Tiere]
[Sommerblumen]
[Knollengewaechse]
[Gehoelze]
[Stauden]
[Graeser Farne]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pflanzen im Steingarten - Gräser und Farne - Blauschwingel, Federgras, Zittergras, Schneemarbel, Blaugras, Mauerraute, Frauenfarn, Rippenfarn, Hufeisenfarn, Tüpfelfarn und Wimpernfarn

Gräser im Steingarten

Blauschwingel

Das Gras hat einen buschigen Wuchs und bildet 15 bis 20 cm hohe halbkugelige Büschel. Ihren Namen verdankt die Pflanze den schmalen, bläulich schimmernden Blättern. Im Mai und Juni bilden sich lockere Blütenrispen mit grau-grünen Blüten. Trockene Böden sind kein Problem, auch ein Platz auf der Mauerkrone ist möglich. Nur möglichst sonnig sollte der Standort sein.

Federgras

Im Juni und Juli ragen aus dem straff aufrecht wachsenden Gräserhorst lange, silbrige Blütenstände. Die federartigen Grannen haben einen bogig überhängenden Wuchs und biegen sich im Wind. Dieses Süßgras eignet sich für sonnige, heiße Standort, sollte jedoch im Winter vor Kahlfrösten geschützt werden.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Zittergras

Zittergras ist ein Süßgrasgewächs, das während der Blütezeit besonders attraktiv ist. Zwischen Mai und Juni befinden sich an der Pflanze zarte, herzförmige Ährchen. Das ausdauernde Gewächs bildet kurze unterirdische Rhizome und wird gewöhnlich zwischen 40 und 60 cm hoch.

Schneemarbel

Das Gras erreicht eine Wuchshöhe von etwa 40 cm. Im Juni und Juli erscheinen die schneeweißen Blütenbüschel. Die immergrünen Blätter sind mehr oder weniger bewimpert und bilden einen wunderschönen Kontrast zu den weißen Blüten. Das Gewächs ist vor allem für halbschattige bis schattigen Standorte geeignet und kann somit auch als Gehölzunterpflanzung verwendet werden.

Blaugras

Blaugras besitzt einen horstartigen Wuchs und wird etwa 25 hoch. Den Namen verdankt das Ziergras den schmalen, blau bereiften Blättern. Zwischen April und Juni zeigen sich die Blütenähren.

 

Farne im Steingarten

Mauerraute

Die Mauerraute ist ein sehr niedriger Farn und wird maximal 10 cm hoch. Die Wedel besitzen dreieckig-ovale, dunkelgrüne Blättchen. Der anspruchslose Farn ist besonders für die Bepflanzung von Trockenmauern geeignet. In halbschattig bis absonnig gelegenen Mauerfugen oder –spalten fühlt sich die Pflanze äußerst wohl, vorausgesetzt sie findet ein humoses, feuchtes Erdreich vor.

Frauenfarn

Der Frauenfarn wird in der Regel nicht höher als 70 cm. Die fein gefiederten, hellgrünen Wedel können jedoch bis zu 1 m lang werden. Ein schattiger Standort mit humosem, feuchtem Boden wird bevorzugt.

Rippenfarn

Der Rippenfarn ist mit 20 cm eher niedrigwüchsig, bildet dafür jedoch schöne, dichte Horste. Die Blätter glänzen grün und behalten auch im Winter ihre Farbe.

Hufeisenfarn

Der Hufeisen- oder Pfauenradfarn ist eine sehr dekorative Farnart, die etwa 50 cm hoch wird und bereits im April austreibt. Der Farn hat einen überhängenden Wuchs und bildet Horste. An den dunklen Stielen befinden sich handförmige Wedel.

 

 

 

Tüpfelfarn

Der Tüpfelfarn wird häufig auch als Engelsüß bezeichnet. Die widerstandsfähige Farnart kann auch auf schattige Mauerkronen gepflanzt werden, dann sollte allerdings humoses, feuchtes und leicht saures Erdreich vorhanden sein. Die immergrünen Wedel werden bis zu 50 cm lang, haben einen aufrechten Wuchs und hängen nur leicht über.

Wimpernfarn

Der Wimpernfarn ist hierzulande nicht sehr verbreitet. Er gehört eher zu den Liebhaberpflanzen, die etwas mehr Sorgfalt und Pflege verlangen. Der grazile Farn wird etwa 30 cm hoch. Die Wedel sind grün und am Grund rötlich gefärbt.