Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com

 


Küchenkräuter und Gewürzpflanzen
im Überblick:
-

[Garten]
[Anis]
[Baerlauch]
[Basilikum]
[Bohnenkraut]
[Dill]
[Estragon]
[Fenchel]
[Gartenkresse]
[Gewuerznelke]
[Ingwer]
[Knoblauch]
[Kuemmel]
[Lorbeer]
[Majoran]
[Melisse]
[Muskatnuss]
[Oregano]
[Petersilie]
[Pfeffer]
[Pfefferminze]
[Rosmarin]
[Schnittlauch]
[Thymian]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gewürznelke - Küchenkräuter und Gewürzpflanzen im Garten, Verwendung und Anpflanzung

Gewürznelken wachsen an immergrünen Bäumen, die zu den Myrtengewächsen gehören.

Die Blütenknospen werden als Nelken bezeichnet und verströmen einen intensiven Duft. Ihr Geschmack ist feurig scharf. Grund dafür ist der hohe Gehalt an ätherischen Ölen.

Verwendung

Wegen des intensiven Geschmacks muss man mit diesem Gewürz sehr sparsam umgehen. Zum Würzen werden Nelken ganz oder gemahlen zur Speise hinzugegeben. Zwiebel oder Orangen lassen sich mit den Nelkenköpfen bespicken und vor dem Servieren ganz leicht wieder rausfischen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Nelken können zum Würzen von Fisch-, Fleisch- und Gemüsegerichten (vor allem Rotkohl und Sauerkraut), sowie Marinaden, Beizen und Soßen verwendet werden. Auch bei der Herstellung von Glühwein, Punsch, Lebkuchen oder anderem Weihnachtsgebäck spielen Gewürznelken eine wichtige Rolle.

Die Gewürznelke ist eines der besten Antioxidantien und stärkt unsere körpereigenen Abwehrkräfte. Sie wirkt appetitanregend und antibakteriell, kann bei Verdauungsstörungen, Verstopfung und Blähungen eingesetzt werden.

Das Kauen von Gewürznelken ist ein altbewährtes Hausmittel gegen Zahnschmerzen. Das enthaltene Eugenol wirkt betäubend. Wegen ihrer antibakteriellen Wirkung wird die Gewürznelke auch in Mundpflegeprodukten, wie Mundwasser oder Zahnpasta, eingesetzt. 

Nelkenöl kann als Einreibung schmerzstillend wirken, beispielsweise bei Rücken-, Gelenk- oder Muskelschmerzen.

 

Anpflanzung

Der Gewürznelkenbaum ist in den Molukken heimisch, wird inzwischen aber fast weltweit in den Tropen angebaut.

Kurz vor dem Aufblühen müssen die rosafarbenen, noch geschlossenen Blütenknospen, die als Nelken bezeichnet werden, von den bis zu 20 m hohen Bäumen gepflückt werden. Anschließend werden sie getrocknet und erhalten ihre dunkelbraune Farbe.  Gut verschlossen können sie so bis zu 2 Jahre gelagert werden.

In unseren Breiten ist eine Anpflanzung im eigenen Garten leider nicht möglich, weil die erforderlichen klimatischen Bedingungen einfach nicht gegeben sind.