Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com
[Garten]
[Anzuchtgefäße Anzuchterde]
[Balkonkästen]
[Blumenampel]
[Gartenelektrik]
[Gartenmöbel]
[Gewächshaus]
[Pflanzschalen]
[Wassertechnik]
[Gartengeräte Utensilien]

 

 

 

 

Fotolia_39208242_XS

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gartenelektrik - Steckdosen und Beleuchtung im Garten

 

Beleuchtete Eingangsbereiche und Wege, atmosphärisches Licht auf der Terrasse, Stromanschlüsse für Rasenmäher, Radio und vieles mehr.

Die Elektroinstallation sollte im Garten ebenso gut durchdacht sein wie im Haus. Oberste Prämisse hat die Sicherheit. Denn im Vergleich zum Hausinneren erfordert die Elektrik im Außenbereichen zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen. Die Elektrischen Anschlüsse und Leitungen müssen nicht nur vor  Feuchtigkeit und das Eindringen von Fremdkörpern geschützt werden, sondern auch vor Beschädigungen durch Tiere oder Gartenarbeiten.

Für die Installation dürfen nur Materialien verwendet werden, die ausdrücklich für die Montage im Freien geeignet ist. Erdkabel müssen wasserdicht sein und eine besonders widerstandsfähige Ummantelung besitzen. Sie sollten man in einer Tiefe zwischen 60 und 80 cm verlegen, damit sie nicht bei der Gartenarbeit durch Gartengeräte beschädigt werden. Außenleuchten sollten mittels eines gesonderten Fehlerstrom-Schutzschalters abgesichert werden.

Für den Stromauslass an Hauswänden können Feuchtraumsteckdosen mit Deckel verwendet werden. Der Decke schützt in erster Linie vor Spritzwasser. Werden mitten im Garten Steckdosen benötigt eignen sich hierfür Steckdosensäulen oder Erdspieße.

 

 

 

 

Gartenbeleuchtung

Ein ausreichend beleuchteter Garten bietet in erster Linie Sicherheit im Eingangsbereich, auf Wegen und Treppen. Es ermöglicht außerdem das Arbeiten, Aufräumen oder Kartenspielen am Abend. Während das Funktionslicht unterschiedliche Aufgaben hat, soll das atmosphärische Licht in erster Linie Stimmung vermitteln. So lassen sich schöne Details anstrahlen, Lichtakzente setzen oder eine Wohlfühlatmosphäre schaffen.

Neben Wand- und Deckenleuchten lassen sich als Gartenbeleuchtung auch ortveränderliche Strahler, Fluter, Pollerleuchten, Lichterketten, Erdeinbaustrahler, Unterwasserleuchten für den Teich oder versteckte Strahler in Steinoptik verwenden.

Eine automatische Steuerung der Beleuchtung durch Bewegungsmelder, Timer oder Dämmerungsschalter ist nicht nur komfortabel, sondern bietet auch eine gewisse Sicherheit.

Ganz ohne Strom aus der Steckdose kommen Solarleuchten aus. Das Sonnenlicht wird in kleinen Photovoltaikanlagen in Strom umgewandelt.