Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com

 

[Garten]
[Begonie]
[Clemantis]
[Drillingsblume]
[Efeu]
[Engelstrompete]
[Fleißiges Lieschen]
[Fuchsie]
[Geranie]
[Kapuzinerkresse]
[Margeriten]
[Oleander]
[Petunie]
[Prunkwinde]
[Schönmalve]
[Schwarzäugige Susanne]
[Studentenblume]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fleißiges Lieschen - Balkon- und Kübelpflanzen

Das Fleißige Lieschen ist eine immergrüne, krautige Pflanze, die zu den Springkräutern zählt. Sie wird im Durchschnitt zwischen 15 und 30 cm hoch.

Die Pflanze wird in der Regel einjährig kultiviert. Einige wenige Arten sind jedoch auch mehrjährig. Die Blütenfülle lässt nach ein paar Jahren dann leider nach.   

Das fleißige Lieschen ist reich blühend vom Frühjahr bis in den tiefen Herbst hinein. Sobald die ersten Fröste kommen, stirbt die Pflanze ab. Die Blüten sind fünfzählig, gefüllt oder einfach, allein oder zu zweit stehend, ein- oder zweifarbig. Sie erscheinen in den unterschiedlichsten Farben, weiß, orange, rosa, rot, violett, purpurn.

Die Blätter sind oval und bei den meisten Sorten grün.

Wegen ihrer geringen Wuchshöhe wird Fleißiges Lieschen sehr gern für die Bepflanzung von Balkonkästen, Pflanzschalen oder –kübeln verwendet. Sie kann jedoch auch genauso gut in die Blumenrabatte gepflanzt oder ausschließlich als Zimmerpflanze kultiviert werden.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Das Fleißige Lieschen benötigt einen hellen Platz, jedoch nicht unbedingt in der vollen Sonne. Sie bevorzugt den Halbschatten.

Es genügt normale Blumenerde. Da die Pflanze weder Trockenheit noch Staunässe verträgt, sollte die Erde zwar gut durchlässig sein, aber auch Feuchtigkeit gut speichern können. Pflanzkübel und -kästen sollten über einen guten Wasserablauf verfügen.

Im Frühjahr und Sommer muss die Blume reichlich gegossen werden, vor allem an heißen Tagen. Auf Untersetzern oder in Übertöpfen stehendes Wasser entfernen, damit die Pflanze nicht im Wasser steht.

Ein Pflanzabstand zwischen 20 und 40 cm sollte eingehalten, werden, damit die Blumen ordentlich wachsen und sich ausbreiten können.

Fleißiges Lieschen lässt sich einfach durch Aussaat vermehren. Bereits im Januar kann unter Glas ausgesät werden. Da das Fleißige Lieschen ein Lichtkeimer ist, den Samen nur ganz dünn mit Erde bedecken.

Auch Kopfstecklinge können zur Vermehrung dienen. In Erde oder Wasser bewurzelt sie recht schnell. Die Stecklinge können das ganze Jahr über geschnitten werden, am besten geeignet ist jedoch der Herbst.

 

Pflege

Das Fleißige Lieschen  ist eine pflegeleichte Pflanze. Sie mag gleichmäßig feuchten Boden. Den Wurzelballen nicht völlig austrocknen lassen, aber auch Staunässe vermeiden. Am besten erst gießen, wenn die obere Erdschicht abgetrocknet ist. Steigen die Temperaturen über 25 °C sollte die aus den Tropen stammende Blühpflanze ab und zu mit Wasser besprüht werden.

Während der Blüh- und Wachstumsphase sollte das Fleißige Lieschen wöchentlich oder zweiwöchentlich mit zusätzlichen Nährstoffen in Form von Flüssigdünger versorgt werden.

 

 

 

Das Verblühte regelmäßig entfernen, um die Knospenneubildung anzuregen.

Wenn die Blüte bei mehrjährigen Pflanzen nachlässt, sollte ein leichter Rückschnitt erfolgen.

Wegen ihrer Frostempfindlich darf die Pflanze nicht vor den Eisheiligen ins Freiland. Im Herbst sterben die meisten Sorten ab, sobald die ersten Fröste kommen. Einige wenige sind jedoch mehrjährig und können im Haus überwintern, nicht zu kühl, aber auch nicht zu warm. Da die Pflanze ihre Blätter im Winter behält benötigt sie einen hellen Standort. Sie muss rechtzeitig, bevor die Temperaturen unter 8 °C sinken, ins Haus geholt werden. Bei trockener Luft muss man besonders auf den Befall von Spinnmilben oder Blattläusen achten. Regelmäßiges Lüften verbessert das Raumklima und macht die Pflanze weniger anfällig.

 

 

 

Nach den Eisheiligen, wenn die Frostgefahr vorüber ist, darf das Fleißige Lieschen dann auch wieder ins Freiland.

Mehrjährige Pflanzen, deren Pflanzgefäße zu klein geworden sind, können im Frühjahr vor dem Ausräumen in ein etwas größeres Gefäß umgetopft werden.