Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com

 

 

 

Direktsaat - Vermehrung von Pflanzen durch Aussaat

Viele Sorten sind nicht besonders empfindlich und können direkt ins Freiland gesät werden. Dies spart Zeit und Arbeit.

Der Boden muss vor der Direktsaat gut vorbereitet werden. Er sollte tiefgründig gelockert werden, am besten spatentief umgraben und feinkrümelig rechen. Ideal ist ein lockerer Boden, der etwas angedrückt wird, damit sich keine Lufteinschlüsse bilden.

Ist der Boden sehr nährstoffarm, sollte er mit etwas Dünger verbessert werden. Allerdings fördert zu nährstoffreicher Boden das Blattwachstum auf Kosten der Blüte, was natürlich nicht gewünscht ist.


 

 

Nun kann entweder in Rillen- oder in Breitsaat ausgesät werden. Bei Breitsaat werden die Samen breitwürfig, gleichmäßig und dünn über die Oberfläche gestreut. Mit dem Rechen die Samen leicht mit Erde bedecken und mit einer feinen Brause bewässern, damit der Samen nicht davon gespült wird.

Bei der Rillensaat wird in geraden Reihen und gleichmäßigen Abständen gesät. Dies hat den Vorteil, dass die Sämlinge leicht von außerhalb dieser Reihen wachsenden Unkräutern unterschieden werden können.

Je nach Größe der heranwachsenden Pflanzen werden im Abstand von 8 – 15 cm Rillen mit der Hackenecke oder dem Stiel gezogen. Die Tiefe kann je nach Pflanzensorte und Samengröße variieren. Den Samen dünn aussäen. Pillierte Samen können einzeln in die Rillen gelegt werden. Mit dem Rechen Erde über die Rillen ziehen und mit einer feinen Brause bewässern.

In manchen Fällen ist das Abdecken der Saat mit Reisig, Stroh oder Netzen zu empfehlen, um die Samen vor Vogelfraß, aber auch vor Austrocknung oder zu starkem Rege zu schützen.

 

 

 

 


 

 

Ausdünnen

Sobald die Sämlinge herangewachsen sind, müssen sie ausgedünnt werden. Denn wenn sie zu dicht beieinander stehen, behindern sie sich im Wachstum, weil sie nicht ausreichend Platz haben und nicht genügend Licht und Nährstoffe bekommen.

Ein mildes Wetter und feuchter Boden sind zum Ausdünnen optimale Voraussetzungen. Die kräftigeren Sämlinge bleiben stehen und die anderen werden vorsichtig aus der Erde genommen. Hier muss man darauf achten, dass die Sämlinge, die an dem Standort bleiben sollen, und deren Wurzeln nicht beschädigt werden. Die herausgenommenen Sämlinge können an noch freie Stellen in der Rabatte oder im Beet gepflanzt werden.

 

 

 

 

- Samen
    - Vorkultur
   - Direktsaat
- Zwiebeln
- Knollen
- Stecklinge
- Absenker und Ableger
- Veredelung
   - Arten der Veredelung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum