Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com
[Garten]
[Baumhaus]
[Klettergerüst]
[Sandkasten]
[Schaukel]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gartengestaltung - Spielgeräte im Garten

Baumhaus

Ein Baumhaus lässt die Kinderherzen höher schlagen und wird oftmals bis ins Teenageralter genutzt. Es suggeriert Abenteuer und Eigenständigkeit. Die Kinder haben ihren ganz eigenen privaten Rückzugsort und sind trotzdem draußen in der freien Natur. Hier haben Sie Ruhe vor den Erwachsenen, können geheime Clubs gründen und Pläne schmieden, träumen, sich verstecken und ihrer Phantasie freien Lauf lassen.

Nachdem für kleine Kinder Spielhäuser auf dem Boden bereits verlockend sind, suchen größere Kinder, die Herausforderung und was liegt da näher, als die eigenen vier Wände in luftiger Höhe zu zimmern.

Für ein Baumhaus benötigen Sie einen ausreichend großen Baum im Garten, der auch von der Tragfähigkeit und Wuchsform her geeignet ist. Laubbäume mit ausladend wachsenden Ästen eignen sich besonders gut. Verfügt Ihr Garten über keinen entsprechenden Baum bleibt als Alternative ein Stelzenhaus, das ganz ohne zusätzliche Stütze durch einen Baum auskommt.

Je nach Bundesland kann es unter Umständen erforderlich sein, eine Baugenehmigung einzuholen. Fragen Sie vorher bei ihrem zuständigen Bauamt nach.

 

 

 

 

Kaufen

Im Handel und im Internet werden zahlreiche Fertigbaumhäuser oder Stelzenhäuser mit bereits fertigen Einzelteilen angeboten, diese müssen dann nur noch gemäß Anleitung montiert werden.

Da ein Baumhaus doch ziemlich strapaziert wird und nicht nur kurze Zeit halten soll, achten Sie auf Qualität und Stabilität. Das Holz sollte splitterfrei und imprägniert sein.

Selber bauen

Bereits der Bau des eigenen Hauses ist für viele Kinder ein Erlebnis. Beziehen Sie Ihr Kind unbedingt in die Planung und den Bau mit ein. So fühlt es sich Ernst genommen und kann aktiv teilnehmen an der Entstehung seiner eigenen vier Wände.

Die Konstruktion sollte nach Möglichkeit nicht an den Baum genagelt oder geschraubt werden, denn dadurch verletzt man den Baum und seine äußere Hülle. Krankheitserreger und Schädlingen könnten eindringen und den Baum befallen.

Besser wenn man eine Konstruktion baut, die auf stabile Stützen steht und der Baum nur als zusätzlicher Halt dient. Die Plattform findet meistens in der Baumkrone Platz. Verwenden Sie kinderfreundlich imprägniertes Holz, das ist witterungsbeständiger und hält länger. Massive Kanthölzer sowie Holzbretter oder Spanplatten können verwendet werden. Winkel, Schrauben und Verbindungsstücke müssen aus rostfreiem Material bestehen, da sie bei jeder Jahreszeit der Witterung ausgesetzt sind. Die Dachkonstruktion kann aus Dachlatten gezimmert werden. Damit es auch den Regen abhält, werden Dachpappe oder Schindeln aufgenagelt.

Die Stützen sollten tief in den Boden eingegraben oder einbetoniert werden. Denn sie werden durch tobende Kinder stark beansprucht. 

Wer es sich einfach machen will, kann beispielsweise eine einfache Europalette als Bodenplatte verwenden und darauf Bretter für den Fussboden nageln oder schrauben.

Ein Fenster bringt Licht ins Baumhaus, bietet sich als Ausguck für den Wachposten an und lädt dazu ein, den Blick schweifen zu lassen. So entgeht den Kindern oben nichts von dem Geschehen im Garten unten.

 

 

Sicherheit

Ist das Haus rundherum offen oder verfügt es über einen kleinen Balkon, sollte man hier eine Brüstung mit mindestens 75 cm Höhe anbringen, damit die Kinder beim Spielen nicht herunterfallen. Achten Sie darauf, dass keinerlei Schrauben, Nägel, spitze Kanten oder Ecken hervorstehen. Sie bergen Verletzungsgefahr.

Der Untergrund sollte möglichst weich sein. Rasen, eine dicke Schicht Sand oder Rindenmulch bieten sich an. So werden eventuelle Stürze gedämpft.

 

 

 

Zubehör

Damit man ins Baumhaus gelangt, wird ein eine Leiter benötigt. Diese lässt sich leicht aus ein paar Rund- oder Kanthölzern bauen. Der Abstand zwischen den Sprossen sollte für Kinder nicht mehr als 35 cm betragen.

Eine Strickleiter ist zwar etwas mühsamer und erfordert mehr Geschick als eine gewöhnliche Leiter, hat jedoch den großen Vorteil, dass sie bei Bedarf vom Baumbewohner nach oben gezogen werden kann und er so unangemeldeten Besuch oder auch feindliche Übergriffe vermeiden kann. Auch ein Seil oder eine Stange können zum Hoch- und Runterklettern dienen.

Ein paar Sitzgelegenheiten, wie Kissen oder eine Isomatte, und eine mollig warme Decke für kühlere Tage sollten im Baumhaus vorhanden sein. Fahnen oder Flaggen markieren den eigenen Bereich.

Mit einem Flaschenzug oder einem Körbchen am Seil lässt sich der Proviant ganz einfach nach oben ziehen.

Natürlich kann man ein Baumhaus auch hervorragend mit anderen Spielgeräten, wie Rutsche, Kletterwand, Schaukel oder Sandkasten kombinieren.