Hobbygaertner.nl durchsuchen:

 

© Horticulture - Fotolia.com

 

[Garten]
[Gemüseanbau planen]
[Balkonpflanzen pflegen]
[Bewässerung]
[Blumen pflegen]
[Düngen]
[Gehölze pflanzen]
[Gehölze pflegen]
[Gehölze schneiden]
[Gräser pflanzen]
[Gräser pflegen]
[Hecke pflanzen]
[Zwiebelblumen pflanzen]
[Unkrautbekämpfung]
[Wasser zur Bewässerung]
[Rasen pflegen]
[Urlaubszeit]
[Pflanzenschäden]
[Pflanzenschutz]
[Pflanzenkrankheiten]
[Winterschutz]
[Vermehrung von Pflanzen]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Pflanzenpflege - Balkonpflanzen und Kübelpflanzen pflegenBalkonkästen

Ein Balkon oder auch eine Terrasse lässt sich mit Pflanzen ganz hervorragend dekorieren und wohnlich gestalten. Je nach gewünschtem Standort des Pflanzgefäßes und abhängig vom verfügbaren Platzangebot eignen sich Balkonkästen, Kübel, Ampeln, Hanging Baskets, Töpfe oder Schalen zur Bepflanzung.

Balkonpflanzen erfordern häufig etwas mehr Pflege als andere Pflanzen, die frei im Garten gepflanzt sind. Das ist darin begründet, das den Kübelpflanzen nur ein begrenztes Angebot an Platz zur Verfügung steht. Auch müssen nicht winterharte Pflanzen in einem entsprechenden Winterquartier untergebracht werden.

Häufig benötigen die Balkonpflanzen auch eine intensivere bzw. regelmäßige Bewässerung. Gerade in überdachten Bereichen von Balkon oder Terrasse müssen sie, wie auch Zimmerpflanzen, ausreichend mit Wasser versorgt werden, da eine natürliche Bewässerung durch Tau bzw. Regen entfällt.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Balkonpflanzen / Kübelpflanzen gießen

An sonnigen Standorten sollten insbesondere blühende Pflanzen wie Sommerblumen am besten jeden Tag gegossen werden. Um eine übermäßige Verdunstung zu verhindern, sollte die Bewässerung nicht bei direkter Sonneneinstrahlung sondern morgens oder abends erfolgen.

Zu vermeiden ist in jedem Fall aber auch ein zu häufiges, übermäßiges Gießen. Dies kann zu Staunässe führen, was insbesondere bei  Zwiebelpflanzen und Knollenpflanzen Fäulnis verursachen kann. Es gilt also, das richtige Maß zu finden.

 

Ausputzen und Rückschnitt

Für ein ansprechendes Aussehen und zum Schutz vor Krankheiten sollten die Balkonpflanzen regelmäßig ausgeputzt werden. Entfernen Sie dazu verwelkte Blätter und Blüten. Bei einige Kübelpflanzen wie Margeriten, Eisbegonien oder Männertreu lässt die Blüte mit der Zeit sichtbar nach. Schneidet man hier die Blütentriebe etwa um ein Drittel zurück, führt dies häufig zu üppigem neuen Austrieb. So bleibt dann die dekorative Wirkung dieser Pflanzen länger erhalten.

 

Überwinterung

Verschiedene einjährige Balkonblumen wie Fuchsien, Harfenstrauch, Zweizahn oder Surfinia-Petunien lassen sich nach einer Überwinterung an einem frostfreien, kühlen Ort bei etwa 5 bis 10° C häufig im kommenden Frühjahr zu neuer Blüte bringen. Als Ort für die Überwinterung kann der Keller, Dachboden oder auch das Treppenhaus dienen. Zu beachten ist, das der Standort für die meisten Kübelpflanzen allerdings hell sein muss.

Das Winterquartier sollte vor dem ersten Frost bezogen werden. Die Pflanzen vorher noch einmal gründlich ausputzen und auf den Befall von Krankheiten oder Schädlingen untersuchen. Während der Überwinterung die Erde im Pflanzgefäß mäßig feucht halten und an frostfreien Tagen gelegentlich lüften.

Winterharte Pflanzen können natürlich im freien überwintern. Kübel oder Balkonkästen möglichst an einem geschützten Ort aufstellen. Eine dicke Styroporplatte unter dem Gefäß und ein Einhüllen mit Luftpolsterfolie, Kokosmatten oder Säcken schützt vor starkem Frost. Die Erde sollte mit Laub oder Reisig von Nadelhölzern abgedeckt werden. So wird der Wurzelballen von allen Seiten geschützt. An frostfreien Tagen sollte gelegentlich gegossen werden. Entgegen der häufigen Annahme erfrieren die Pflanzen gar nicht so oft, sondern vertrocknen über den Winter aufgrund fehlender Feuchtigkeit.

 

 

 

Düngung von Balkonpflanzen und Kübelpflanzen

Neu gepflanzte Pflanzen werden in den ersten 4 bis 6 Wochen normalerweise durch die gedüngte Pflanzenerde mit ausreichend Nährstoffen versorgt. Wird Langzeit oder Depotdünger mit untergemischt, muss häufig erst im Herbst wieder gedüngt werden. Ansonsten empfiehlt sich die Gabe von Flüssigdünger, etwa alle 2 Wochen. Lieber sparsam als zuviel düngen!